Was bedeutet Linkjuice?

Das World Wide Web besteht aus einem Netzwerk von Internetseiten. Das Bild vom Linkjuice hat sich entwickelt, um komplizierte Berechnungen zu umgehen und Linkbuilding anschaulich darzustellen.

Stellen Sie sich eine Pyramide mit Gläsern vor, wie man sie aus Gameshows kennt. In das oberste Glas schütten Sie Saft hinein. Viel mehr als in das Glas hineinpasst. Was passiert? Das erste Glas läuft über und der Saft fließt in die unteren Gläser hinein, bis auch diese überlaufen. Auf diese Weise füllen sich unten immer mehr Gläser, bis Ihre Saftflasche leer ist.

So ähnlich verhält es sich auch beim Linkbuilding. Wenn Sie Backlinks von großen Seiten wie Wikipedia haben, bekommen Sie ganz viel Linkjuice. Verlinken Sie hingegen auf andere Seiten, geben Sie etwas Linkjuice ab.

Was sollten Sie hierbei beachten? Der Linkjuice ist immer themenrelevant. Ein Besucher sucht eine bestimmte Information und wird der Verlinkung nur folgen, wenn sie für ihn relevant bleibt. Daher sollten Sie Ihre Seiten zunächst intern sinnvoll verlinken. Beispiel: vom Auto zum Motor oder zum Autohaus, nicht jedoch zur Waschmaschine.

Doch auch für eingehende und ausgehende Links gilt: Sie müssen themenrelevant bleiben. Auch Google erkennt sinnlose Links und straft Sie sonst dafür ab.

Linkjuice-Konzept